Dienstag, 8. September 2015

Entschuldigung BVE Hamburg. Ich habe Eure Post geöffnet.

Moin meine Freunde vom BVE. Lage war es ruhig um mich. Man wird älter. Weiser. Ruhiger. 
Nach jahrelangen notwendigen Dauerbaustellen im Resskamp, lichten sich diese langsam. Hier und da wird ständig ein neues Fass auf gemacht. Aber man gewöhnt sich daran, oder auch nicht. Wenn ich Zeit dafür finde werde ich diese Verschönbesserungen gern dokumentieren. 
Jedoch machte mir dat lange keine Sorgen. Aber heute ist es mal wieder so weit. Gestern noch unterhielt ich mich mit der zusammenwachsenden Nachbarschaft über die immer noch in Hamburgs Westen vorherrschende "Grünheit" der Anlage. Heute ungestreßt von der Arbeit kommend... Ein Fremder in meinem Gehege. Es fällt auf wenn ein Fremder in unserem Revier den Kopf oben hat. Und nur Bäume anstarrt. Nachtigall gibt es hier nicht mehr. Aber "Trabsen"! Und wenn die Nachtigall noch ein Arbeitsbrett für Notizen dabei hat... 
Mir schwant Böses.
Am Briefkasten angekommen. Dat.


Entschuldigung lieber BVE. Ich habe es nicht gesehen. Und Eure Post geöffnet. Dat tut mir Leid.
Da werfen sich für mich mehrere Fragen auf. Die wichtigste ist erst einmal, wie kommt dieser Ihrer Umschlag in meinen Briefkasten? 
Ich packe den mal beim Hausmeister in den Briefkasten. Zwecks Rückführung an den BVE. Oder vielleicht lieber doch nicht...!?
In diesem Sinne...  Ich hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart.

Keine Kommentare:

Kommentar posten