Donnerstag, 30. September 2010

Ich wollte hier ja nix politisches mehr schreiben...

Aber! Ich habe eben diesen Bericht von Max gelesen.
Ich konnte oder wollte es nicht glauben.

Als nächstes spuckte mein Update-Scanner dieses Bild aus.


Das ist mitten in Deutschland. Das ist heute. Das ist nicht die Al Quaida. Es sind keine Terroristen. Die haben keinen umgebracht. Die hatten kein Attentat geplant. Es sind keine Mörder oder Kinderschänder.
Es sind Menschen wie Du und ich. Es sind Bürger, welche für Ihr Ziel friedlich auf die Straße gehen. Es sind Bürger, welche nicht nur an Geld und Gier denken. Sondern Ihrem Herzen und Verstand folgen.


Was denken die Menschen, die dieses Bild da oben verursacht ermöglicht haben?
Bedenkt bitte, es fand zum Zeitpunkt der Aufnahme eine ANGEMELDETE Schülerdemo statt!
Näheres dazu findet Ihr im Netz. Ich mag heute nicht mehr. Gehe kotzen.
Ich kann Max´s Gedanken voll nachvollziehen...
In diesem Sinne... NACHDENKEN!
P.S. Habe mir gerade den "Spiegel" vorgehalten...

Mittwoch, 29. September 2010

Raucherecke im Kindergarten.

Einfach mal Fresse halten konsequent bleiben.
In diesem Sinne...

Dienstag, 28. September 2010

Märchenstunde mit dem Erklär Bär...

So liebe Blogleser,
nun erklärt euch der ErklärBär mal wie das mit dem Oktoberfest so ist, damit auch die kleinen gemeinen Nordlichter den Sinn des Saufens verstehen:
Es war einmal...der König Ludwig von Bayern, der wollte die Prinzessin Therese heiraten und gefeiert werden sollte das mit einem Pferderennen und lustigem Fest. Diese Veranstaltung fand auf einer Wiese außerhalb Münchens statt (damals war das noch außerhalb) und diese Wiese wurde dann nach Prinzesschen Therese benannt "Theresienwiese". Das war vor 200 Jahren und weil das so ein gar lustiges Fest war (munkelt man), wurde beschlossen, jedes Jahr auf der Wiese zu feiern. Da dem Bayern die Wörter "Wiese" und "Theresienwiese" zu lang sind, nennt man es im Süden kurz und knapp die "Wiesn". Die Wiesn musste in den 200 Jahren ganze 24 Mal abgesagt werden wegen Krieg, Pest und allgemeine Unpäßlichkeiten. So und warum heißt es Oktoberfest und findet im September statt? Ganz einfach, das erste Fest fand im Oktober statt, aber im September ist das Wetter einfach viel besser (Altweibersommer) und deshalb wurde es vorverlegt, hat der Einfachheithalber für die Touris seinen Namen behalten.
Wer möchte noch mehr wissen? Fragt den ErklärBär!!!
Ich habe auch noch eine Rätselfrage: warum trage ich die Schürzenschleife an meinem Dirndl auf der rechten Seite??? Als Preis für die richtige Antwort verlose ich unter allen richtigen Einsendungen eine kleine Wiesn Überraschung.

Montag, 27. September 2010

Montag. Ist Rockertag.

Im Kindergarten.
Drei Kannen Kaffe gekocht. Zwei Becher kalt getrunken.
Rocker redet nicht mehr mit mir, habe beim Tipspiel auf  die Fischköppe getipt. Habe es  versucht als Eingabefehler zu verkaufen.
Klappt aber nicht wirklich. Rocker hat mich durchschaut.
Bin gerade aufgewacht und denke mir : Warum Oktoberfest? Wenn´s im September beginnt? Da brauchts HHmyPearlgoesSüd. Also gib Stulle wenn´s wieder geht ;-) ErklärBär!
Egal. Oans, Zwoa... Gsuffa. Pffft...
In diesem Sinne... Hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart.

Samstag, 25. September 2010

Hamburg hat verloren.





Gefunden an der Notkestr. (Ecke Osdorfer Landstr.) / Hamburg Groß-Flottbek










Unsere beiden "Großstadtvereine" haben sich ja heute nicht mit Ruhm bekleckert. Vielleicht haben wir mit dem "Suchenden" ja doch noch einen Gewinner?
In diesem Sinne...

Freitag, 24. September 2010

Salumeo Coppa Parma

Ein verschwindend geringer Teil des Kindergartens ist heuer aus meinem Italien zurückgekehrt.
Ich habe keine Ahnung ob Schinken oder Salami? Jedenfalls gab es eine klare Order. Lidl, Kühltheke, dat Ding wat wie nen Rollbraten aussieht, mit Schnürsenkeln drum und irgendwat mit Parma steht drauf. Die lustigen Lidl-Italien-Öffnungszeiten beachten. Und kaufen!
Hat geklappt. Danke Lutz!



Ist nur ein Tip an alle Italien-Fahrer. Der Stoff ist geil!
An alle mir bekannten demnächst Italien-Fahrer : Mir mitbringen!!! Sonst Fratzengeballer.
Ende der Durchsage.
In diesem Sinne... Habt ein schönes Wochenende.

Donnerstag, 23. September 2010

Nele vs St.Pauli. Teil 2 (für Matt)

In diesem Sinne... Viel Spaß :-)

Mittwoch, 22. September 2010

Nele vs St.Pauli.

An alle Spinner dieser Welt.



Matt, überdenk Deinen Artikel noch einmal.

In diesem Sinne...

Dienstag, 21. September 2010

Was wollt Ihr alle hier? Macht Euch nur Peter Lustig.

Also ich habe ja gestern mein wohl Blogglogo präsentiert.
Zumindest dat Vorläufige. Irgendwie muß ich da noch die Isar mit einbauen. Sonst gibt´s Kasperklatsche von HHmyPearlgoesSüd. Scheiß Fernbeziehung ;-) Spaß!!!
Naja, hatte ja bei Mc Gyver unlängst bedruckbare T-Shirtfolie bestellt.
Hier mein Ergebnis strikt nach Anleitung.
Drucken war klar. Ganz normal. Halt nur Spiegeldruck auswählen.

Aufbügeln, ist genau mein Ding. Wie sagt die Beschreibung? Suchen Sie sich eine Span- oder Tischlerplatte. Um den Druck zu erhöhen auf den Druck.
Aber keinesfalls auf dem antiken Schreibtisch ausführen!!!!
Pfffft... Alles Muschi´s. Dachte ich.
Resultate :

Wer löst dat Rätsel auf?
Wer lacht hier?
Hack ist im Angebot. In diesem Sinne... Ich hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart.

Ansichten.

Grafik by Pincerno.
Abgewndelt von mir.
Ich bin jetzt schon auf dat Gemecker gespannt...
In diesem Sinne... Hack!

Sonntag, 19. September 2010

Hamburg hat gewonnen.

Ich hoffe dat bleibt heute Abend/Nacht auch so...
In diesem Sinne... Habt einen juten Wochenstart.

Freitag, 17. September 2010

Ein VW Werkstatt Test in Hamburg.

Heute, beim Sprint aus dem Kindergarten in´s verdiente Wochenende, traf ich noch meine Kuhni.
In Fachkreisen auch "Umzugs-Kuhni" genannt.
Warum "Umzugs-Kuhni"? Das ist eine ganz andere Geschichte und gehört heute noch nicht erzählt. Dafür aber die bald folgende.

Das schöne an Kuhni ist, Sie ist mir manchmal etwas ähnlich glaube ich.
So genügte heute die einfache Frage meinerseits "Rauchen, oder Wochenende?", nebst prompter Antwort ihrererseits "Rauchen", dafür unser beider Feierabend um jut 45 Minuten zu verschieben.
Aber dat lohnt sich immer. Auch heuer war dat so.

Kuhni Ich Mann Wir haben halt immer viel zu sabbeln.
Dat war schon immer so. Und dat wird auch noch in ewigen Jahren so sein, denke ich.
Im Gesabbel vertieft kamen wir, weiß der Geier warum, auf ihr Auto.
Und auf einmal war Kuhni ganz aufgeregt ;-)
Ihr VW machte seit ein paar Tagen Mucken. Ständig leuchtete die ESP Leuchte. Kein Regen, kein Eis und auch sonst fährt Kuhni janz normal glaube ich, bin noch nie bewusst mitgefahren.
Jede Tussi wäre damit sofort in die Werkstatt gefahren, oder hätte zumindest die "Gelben Engel" angerufen und eine Mitgliedschaft abgeschlossen.Aber dann wäre es nicht Kuhni.
Nach einem Beweisfoto via Handycam von der leuchtenden ESP-Leuchte, wurde eigenmächtig die Motorhaube geöffnet. So ist Kuhni halt.
Es ergab sich folgendes Diagnose-Bild. (Zartbeseitete bitte nicht wieterlesen!)
Keine Ahnung was dat ist und wie es dahin kommt. Aber ein Zusammenhang mit dem ESP-Problem ist nicht von der Hand zu weisen.
Jut was macht man in dieser Situation? Ich hätte das Problem beseitigt, oder auch nicht.
Was macht Kuhni? Einen Werkstatttest. Sonst wäre es ja auch nich meene Kuhni ;-)
Also Foto´s geschossen und mir freundlicherweise heute überlassen und Motorhaube wieder zu. Ab zu einem bekannten VW-Vertragshändler in Hamburg. Ich sage noch nicht welcher, obwohl Kuhni meinte nenn ihn doch einfach... Mach ich trotzdem nicht.
Also VW wie oben gesehen abgegeben und warten.
Irgendwann ein Anruf "Steuergerät Nockenwelle", oder so... "Wir müssen uns das O.K. von VW einholen" ! Kuhni hat eine verlängerte Garantie laufen, bei der wohl dat Werk haftet. Kenne mich da nicht so aus. Zwei Tage "kostenloser" Golf 6, also kein Problem.
Wagen abgeholt und die ESP-Leuchte brannte nicht mehr, alles jut.
Meine erste Frage : Haben die VW-Leute in Hamburg etwas zur Beseitigung des Problem´s gesagt? Nö!
Habe mir den Motorraum vorhin angesehen. Fell und Blut klebt dort noch. Nicht einmal eine Motorwäsche haben die Honk´s gemacht. Wo die Kosten für die "eigentliche" Reperatur bleiben, kann sich ja mal jeder selber fragen. Schmeckt für mich nach VW bescheißt VW. Ist aber nur eine Annahme.
Wem werden die Kosten auf´s Auge gedrückt wenn eine wirkliche Tussi kommt, oder ein normaler Käufer des Produktes keine verlängerte Garantieversicherung hat?
Ich gucke jetzt "Wer wird Millionär", oder besser auf BR3 läuft gerade "200 Jahre Oktoberfest-Sondersendung"... Oans, Zwoa... Gsuffa.

In diesem Sinne... Schönes Wochenende.

P.S. An Kuhni, Danke für die Freigabe der Bilder ;-)
P.P.S. Sonntag "Krieg der Systeme" ;-)

Donnerstag, 16. September 2010

I Love Totti Bruschetta. Oder, Sonne aus dem Supermarkt.

Bruschetta ist zur Zeit bei Lidl im Angebot (1,59 € für fünf große Scheiben). Halt Italien-Wochen, oder so.
Ich konnte bei dem typischen Hamburger-Septemberwetter (kalt, Sturm, Regen) nicht daran vorübergehen.
Irgendwie muß man sich ja die Sonne Italiens in´s Haus holen.
Also das brotliche Gold ab in den Lidl-Chopper, bezahlt und weiter nach Penny. Die haben im Gegensatz zu Lidl im Moment Tomaten aus Italien-Sizilien und nicht den Hollandscheiß.
Den Rest der Zutaten hat man selbstmurmelnd zu Hause.Frischer Knoblauch, Zwiebeln, Basilikum aus dem Kräutergarten der Balkonzucht, Bio-Olivenöl vom Gardasee und Meersalz und Pfeffer aus der Gewürzmühle.
Da kommt dann dat bei rum :


Ach! Und dann war da ja dummerweise noch dat Ciabatta. Mußte ja auch noch weg. Genau wie der Südtiroler Speck den man so wunderbar hauchdünn schneiden kann.
Dazu ein herrlich frisches Astra vom Faß aus dem Kühlschrank.
Irgendwas ist ja immer :-)

So, hat hier irgendwer Hunger bekommen?
Ich bin satt.
In diesem Sinne... Scheiß auf Totti.

Mittwoch, 15. September 2010

We love Totti

Heute spielt Totti, da sind selbst Frauen Fussballbegeistert...
Möge der Schönere gewinnen!
Fussball ist toll!

Dienstag, 14. September 2010

Meine BUG AG 2002/2003 Ich habe nie wieder was von denen gehört. Schade.


BUG Computer Components AG

- Geschäftsleitung -

An der Bundesstr. 1

31061 Alfeld

Hamburg, den 30.01.2003

Betreff : Zahlungserinnerung (Paket XXXXXXX / Re XXXXXXX) vom 21.01.2003

Sehr geehrte Damen und Herren,

zu Ihrem Anschreiben und gleichzeitiger Zahlungserinnerung vom 21.01.03 möchte ich folgendermaßen Stellung nehmen :

Am 11.09.2002 kam ich gegen 16:15 Uhr von der Arbeit nach Hause und fand in meinem Briefkasten eine Benachrichtigungskarte der Deutschen Post. Daraus war zu entnehmen, dass am selbigen Tag ein Paket für mich bei meiner Nachbarin Frau XXXAnnehmendeXXX abgegeben wurde.

Ich nahm das Paket daraufhin von Frau XXXAnnehmendeXXX entgegen und packte es kurze Zeit später in meiner Wohnung aus.

Mich wunderte der Absender der Sendung und noch mehr wunderte mich der Inhalt. In dem Paket befand sich, neben Unmengen an Luftpolsterfolie, ein weiterer größerer Karton mit einem Computergehäuse und ein Lüfter welcher ohne Verpackung beigelegt war.

Eine derartige Sendung habe nie bestellt und auch Ihr Unternehmen war mir bis zu diesem Zeitpunkt nicht bekannt (für mich wäre es in diesem Zusammenhang sicherlich auch interessant, wie die BUG AG an meine persönlichen Daten gekommen ist, Stichwort Datenschutz!).

Da ich die Sendung nicht bestellt habe besorgte ich mir die Telefonnummer der BUG AG über die Telefonauskunft.

Dann folgte ein ca. 30-45 Minuten Telefonat (auf meine Kosten!) bei dem ich ca. fünf mal zwischen den verschiedensten Mitarbeitern verbunden wurde. Auch einige Aussagen seitens Ihrer Mitarbeiter gaben mir einiges zu denken.

So wurde mir nahegelegt, die Sendung doch zu behalten, da sie ja schließlich per Vorkasse bezahlt sei. Ein anderer Mitarbeiter meinte, da hätte mich wohl ein Freund oder Bekannter mit dieser Überraschung bedacht.

Erst bei dem letzten Mitarbeiter fruchtete mein Begehren, dass mir nicht zustehende Paket wieder los zu werden. Er fand, unter Angabe der genauen Artikelbezeichnung und in Anbetracht dessen, dass der Lüfter wohl ein sehr selten bestellter Artikel sei heraus, das ein Kunde der auch im XXXStraßeXXX wohnt genau diese Artikel bestellt hat.

Der Mitarbeiter fragte mich dann auch ob sich in der Sendung noch ein drittes Packstück befinden würde, es müsse noch ein weiterer kleinerer Karton enthalten sein. Ich wies den Mitarbeiter darauf hin, das ich nicht sagen könne was die Sendung beinhalten müsse, da weder Lieferschein noch Rechnung beigelegt sind. Auch wies ich Ihn darauf hin, dass das Paket meines Erachtens nachträglich geöffnet worden sei und die Öffnung anschließend wieder mit Paketband verschlossen worden ist!

Ihr Mitarbeiter sagte mir daraufhin er würde den Schaden der Dt. Post melden und sich um die Abwicklung kümmern. Ich erwiderte, das ich Ihm auch gern die Art der Beschädigung und deren Beseitigung schriftlich bestätigen könne.

Frau XXXAnnehmendeXXX ist in diesem Zusammenhang (den Schaden nicht reklamiert zu haben) sicherlich kein Vorwurf zu machen, sie ist eine ältere Dame und hat das Paket auch nur entgegengenommen, weil sie Mitleid mit der Postbotin gehabt hatte, welche sich so mit dem riesigen Paket abgemüht hatte. Zudem hat sie lediglich den Erhalt einer Sendung bestätigt, aber nicht deren Inhalt.

Jedenfalls sagte mir Ihr Mitarbeiter, das es vorerst keiner schriftlichen Bestätigung bedarf. Ihr Mitarbeiter schlug vor die Sendung am kommenden Tag (Donnerstag, den 12.09.02) durch die Dt. Post bei mir abholen zu lassen. Da ich berufstätig bin sagte ich ihm, das ich nicht im Hause sein würde. Ihr Mitarbeiter sagte mir daraufhin fest zu, dass er die Dt. Post dann beauftragen würde die Sendung am Sonnabend, den 14.09.02 abholen zu lassen. So bin ich mit Ihrem Unternehmen verblieben.

Am Sonnabend den 14.09.02 wartete ich vergebens auf die durch Ihr Unternehmen beauftragte Dt. Post, obwohl ich extra deshalb bis ca. 14.00 Uhr im Hause geblieben bin (meine Freizeit !).

Obwohl ich Ihrem Unternehmen sowohl meine private Telefonnummer, als auch meine Handy-Nr. mitgeteilt hatte, hörte ich ca. 12 Wochen nicht einen Ton mehr von Ihrem Unternehmen.

Nach ca. 5 Wochen habe ich den „Um-Karton“ und das Luftpolster-Verpackungsmaterial entsorgt, da der äußerst sperrige Karton seit dieser Zeit in meiner Wohnung unzumutbaren Platz einnahm und Ihr Unternehmen offensichtlich auch kein Interesse an einer zügigen Rücksendung hatte. Den Lüfter habe ich in die dafür vorgesehene Halterung im inneren des PC-Gehäuses angebracht, damit dieser nicht bei einer Rücksendung des Pakets verloren geht.

Anfang / Mitte Dezember erhielt ich dann per Handy einen Anruf eines Mitarbeiters Ihres Unternehmens, welcher mir kundtat, dass die BUG AG nun bereit sei die ominöse Sendung bei mir abholen zu lassen.

Meine Nachfrage ob es nicht schneller ginge wenn Herr XXX eigentlicher Empfänger in der gleichen Straße XXX die Sendung bei mir abholen würde und wann genau die Post innerhalb der nächsten ca. 12 Wochen kommen würde (zugegebenermaßen nicht ohne einen hauch von Ironie), konnte mir Ihr Mitarbeiter nur dahingehend beantworten, dass die Post innerhalb der nächsten Tage kommen würde.

Tatsächlich muss die Post auch innerhalb der nächsten Tage bei mir gewesen sein. Natürlich Werktags, aber der Auftraggeber konnte natürlich nach so langer Zeit auch nicht mehr wissen, das ich berufstätig bin...

Nun blieben mir laut Benachrichtigungskarte der Dt. Post genau drei Möglichkeiten. Erstens sich mit der BUG AG in Verbindung zu setzen um eine Wiederholung des Abholversuchs zu vereinbaren, zweitens das Paket selber zur nächsten Postfiliale zu schleppen oder drittens die Sendung bei Gelegenheit meinem Zusteller mitzugeben.

Da ich mittlerweile (wohl verständlicherweise) wenig Lust und Zeit hatte noch mehr Kosten und Aufwand in die Angelegenheit zu verschwenden, wählte ich die dritte Möglichkeit.

Da ich zwischen den Feiertagen nicht im Hause war, mein Postbote sich strikt weigerte die Sendung entgegen zu nehmen (hätte wohl auch schlecht auf das Fahrrad gepasst!) und Ihr Unternehmen sich auch wegen der Rücksendung (bzw. warum diese ausgeblieben ist) nicht gekümmert hat, passierte bis Anfang Januar 2003 nichts.

Am Mittwoch den 8. Januar 2003 stand dann auf einmal auf wundersame Art und Weise erneut die Dt. Post bei mir vor der Tür und ich war tatsächlich endlich die Sendung los.

Das ich zu diesem Zeitpunkt Urlaub hatte und auch nur aus diesem Grunde im Hause war, ist wohl in diesem Zusammenhang ein sehr glücklicher Zufall gewesen...

Zugegebenermaßen war ich dann aber doch erleichtert, daß diese Odyssee mit Ihrem Unternehmen endlich beendet war. Ein „Danke Schön“ Ihrerseits habe ich zu diesem Zeitpunkt auch wirklich nicht mehr erwartet. Angesichts der scheinbar chaotischen Zustände in Ihrem Unternehmen, hatte ich mir mittlerweile ein eigenes Bild Ihres Unternehmens gemacht.

Umso überraschter war ich als ich am 23. Januar 2003 Post von der BUG AG bekam. Im ersten Moment dachte ich, dass sich doch noch jemand in ihrem Unternehmen besonnen hatte und ich doch noch so etwas wie einen „Danke-Schön-Brief“ für die entstandenen Unannehmlichkeiten der letzten Monate hinweg bekommen sollte.

Als ich den Brief geöffnet hatte musste ich diesen drei Mal durchlesen um sicher zu sein das ich nicht unter Halluzinationen leide.

Grundsätzlich muss ich Ihr Unternehmen erst einmal darauf hinweisen das man eine Zahlungserinnerung erst verschickt, nachdem eine Rechnung verschickt wurde und diese dann nicht (bzw. nicht rechtzeitig) begeglichen wird.

Ich weise Sie aber bereits in diesem Zuge darauf hin, dass Sie mir gar nicht erst eine Rechnung schicken müssen, da ich diese aus vorab ausreichend dargestellten Gründen nicht bezahlen werde.

Auch verbitte ich mir weitere Unterstellungen Ihrerseits, das sich noch irgendwelche Artikel in meinem Besitz befinden.

Des weiteren verbitte ich mir auch die Unterstellung ich hätte Ihrem Unternehmen gegenüber geäußert das zwei Artikel nicht vorhanden gewesen wären.

Vielmehr behalte ich mir vor, mir entstandene Kosten (Telefongebühren, Porto usw.) der BUG AG in Rechnung zu stellen.

Ich weise Sie schon jetzt darauf hin, dass ich mich auf keinen weiteren Schriftverkehr einlassen werde, da ich keine Lust habe mich mit Problemen, die offensichtlich in Ihrem Unternehmen oder aber mit Ihrem Spediteur bestehen, zu befassen.

Mit freundlichen Grüßen

Marcus XXX



In diesem Sinne...

Sonntag, 12. September 2010

Hach... Mein Timo Erbse.


Dat waren noch Zeiten. Und wir waren im Fernsehen ;-) Sind wir heute auch noch. Ich glaube Hamburg1 hat noch immer nicht die Videotexttafel vom obigen Ereignis aktualisiert. Und dat ist kein Kompliment.
In diesem Sinne... Habt einen juten Wochenstart.

Freitag, 10. September 2010

Ich glaube ich Spinne?

Meine "Stettin" - Tour ist leider aufgeschoben ausgefallen (für mich). Obwohl der Himmel über Hamburg heute pünktlich, wie über NDR2 verkündet, mir in meinem Kindergarten zulächelte. Oder auslachte.
Die einen sagen so, die anderen sagen so...
Ich sage Pfffttt!
Zum Glück konnte ich rechtzeitig zum Feierabend noch meinen neuen Freund begrüßen.
Ein gepflegtes "Mahlzeit" war angebracht.



Schade das der Telemichel nicht mit drauf ist. Aber links dat Hotel sollte dem einem oder der anderen bekannt sein... ;-)

In diesem Sinne... Schönes Wochenende.

Donnerstag, 9. September 2010

Freezers 12.11.2002. Das erste Spiel (?) Das Elend beginnt.


Ich stöber gerade in ollen Kamellen.
Da geht noch was.
In diesem Sinne...

Der "Schuß" meines Lebens.

Leider nicht von mir... Aber irgendwie, irgendwo, irgendwann...
In diesem Sinne...

Via Kotzendes Einhorn

Mittwoch, 8. September 2010

Mein Mode-Blog. Oder so.

Eines vorweg. Diese Fotos habe ich eben unter Energiesparlampenbedingungen gemacht. Ja, ich gehe mit der Zeit. AWG! Oder Hack ist im Angebot. Danke EU.
Wer´s nicht erkennen mag oder kann. Dat ist ne Taube auf nem Gitarrenhals. Glaube ich ;-)

Und hier die Rückseite. Was will ich damit sagen? In erster Linie bin ich sicher, dat Federvieh scheißt nicht auf mein Auto. Oder doch?
Egal.
8 $ Eintritt. Bei den angekündigten Gruppen. Und was daraus wurde...
Dumm das ich damals 1/2 Jahr alt war zu jung war.
Was dat Shirt anbelangt : SIZING MAY DUE TO THE AUTHENTICVINTAGE WASHES USEDIN THEPRODUCTION OF THIS GARMENT".
Und : "MADE IN TURKEY" .

Ich grübel ne N8 drüber...
In diesem Sinne...

Dienstag, 7. September 2010

BVE? Dat nervt mich!


Heute. Wechsel der Wasserzähler. Alle fünf Jahre, wie mir der Mitarbeiter der Wasserwerke erklärt hat.
Ich wiederhole DER MITARBEITER DER WASSERWERKE.
Kein Sub vom Sub oder dessen Sub. Ein Mitarbeiter der Wasserwerke Hamburgo.
Einer der sein Handwerk versteht und in meiner Sprache Auskunft geben kann, was in meiner Wohnung heute vor sich ging. Einer der mit den Geräten, sowohl in meiner Wohnung, als auch mit den Geräten der Wasserwerke umgehen kann. Und diese und jenen Schritt den er macht auch erklären kann. Geil. Und schade das ich diesen jungen Mann mit den Worten verabschieden musste : "Bis in fünf Jahren"! Begleitet von einem gezwungenem ehrlichem Lächeln ging er.
Angesetzt waren Zeiten von 12.30 - 14.00 Uhr.
Aufgeschlagen bei mir um 12.35 Uhr. O.K. fairerweise weil Frau Elke Sommer (EG) ihn nach Absprache gleich zu mir nach ganz oben geschickt hat. Ich verweise auf entsprechenden Artikel.
So lieber BVE und nicht nur "Ihr"!
Heizung, Heizung ablesen, Heizungsableser austauschen, Schornsteinfeger (der im Bad die Abluft prüft), HWW, Feuermelder, Feuermelder überprüfen, Feuermelder austausschen, sich mit dem BVE auseinandersetzen.
Wenn ich das letzte Jahr zusammenzähle, 1 Woche Urlaub? HWW war ja noch human. Aber sonstige Serviceunternehmen? 9-13 Uhr? Und danach noch Massenproteste seitens der Mieter? Stichwort Martens - Rauchmelder - Defekt - Austausch?
Auch Ihr als Wohnungsbaugesellschaft solltet mal nachdenken. Ich sammel weiter.
Lustig ist auch der Umbau nebenan. Da werden aus zwei Wohnungen eine gemacht. Die jungen Leuts werden verarscht. Haben zum Glück mit ihren Kindern Unterschlupf bei Muttern gefunden. Mehr die Tage. Zieht Euch warm an lieber BVE! Selber Schuld.

Bin sauer. In diesem Sinne...

"Die Vögel" 2010. Alles Arschgeigen.

Wieso haben die Menschen auf der Straße mich mein Auto heute Morgen auf dem Weg zur Waschstraße Arbeit so doof angeguckt angelächelt?
Oder doch ausgelacht? Hmmm...

Alles Arschgeigen, "Ihr Vögel".
In diesem Sinne...

Montag, 6. September 2010

Gib dem Affen Zucker... Beeindruckend.

Beide.



Mir war gerade nach Italien.
In diesem Sinne... Schlummert jut.

Sonntag, 5. September 2010

Ellerbeker Rundschlag Rundblick.

In diesem Sinne...

Samstag, 4. September 2010

Hamburg brennt.

Bahrenfelder Chaussee, gestern Abend. Leider nur mit der HelmHandycam gemacht.
Habt Ihr den genialen Regenbogen gesehen? Meinem Fahrer war nur aufgefallen das alle Menschen am Straßenrand "Löcher in die Luft starren".
Also selbst die Rübe aus dem Mantafenster. Und? U N G L A U B L I C H.

Für ein Bild mit dem Handy aus dem fahrenden Auto hat es leider nicht gelangt. Hätte glaube ich auch nix gebracht. Aber wer den Regenbogen gestern gesehen hat, wees wat ich meen.

So zum Thema zurück. Laut NDR2 haben wir ja dieses Wochenende 2.000 zusätzliche Oberförster in der Stadt. Cool. Und es findet keine Bundesgartenschau statt. Und es ist auch kein Bundeskegeltag der Polizeisportgemeinschaften.

Hamburg und seine verantwortlichen Politiker und die welche sich aus der Verantwortung gezogen haben haben ein neues Konzept.
Wir legen das Alstervergnügen, die Altonale St.Pauli vs. HSV und das Schanzenfest auf ein Wochenende.
Nebenbei lassen wir noch die eine oder andere Messe laufen. Ach ja und das Stadtpark-Revival 2010 geht auch noch.
Was wollen sie mit diesem Konzept erreichen? Ich habe da so eine Ahnung...

Ich bin jetzt schon auf die Schlagzeilen dieser Tage gespannt... Gestern war ja noch ruhig, bis auf das Dauerblaulicht auf der Bahrenfelder Chaussee in Richtung Innenstadt.

In diesem Sinne...

P.S. Ich darf die Tage nochmals die Elbe hoch fahren. Dieses Mal wasserseitig. Richtung "Stettin". Schön wenn man sich mit Kunden des Kindergartens versteht.

Donnerstag, 2. September 2010

Elbaufwärts. Seiner Zeit (Tag 3)

Nächtes Mal überfahren wir Dich. Träumer. Wie ich!?
Tiedenkieker!

Uns Wedel.
In diesem Sinne...
P.S. Ich fahre wieder die Elbe hoch. Ein Eisbrecher ist glaube ich das Richtige...

Mittwoch, 1. September 2010

Blinde Menschen. Welche ich nicht verstehe.

Welche einem das Herz raußreissen...
Soll es immer noch geben.
Habe ich gehört.
Ehrlichkeit ist auch wichtig.
Habe ich gehört.
Offenheit... Ist wichtig.
Habe ich gehört.
Darüber reden... Ist wichtig.
Habe ich gehört...
Meine Ohren sind taub. Das Mundwerk auch.
Habe ich gehört...
Ganz ganz traurig. FREUNDE BLEIBEN

Egal, in diesem Sinne...

Elbaufwärts. Seiner Zeit (Tag 2)








In diesem Sinne... See oder neue Heimat?