Samstag, 26. Mai 2012

Glückwunsch BVE Hamburg. Die Spiele sind eröffnet.

Zu diesem Zeitpunkt spielen drei Kinder auf dem neu eröffneten Spielplatz im Resskamp Tischtennis.
Eigentlich sollten diese Kinder vom Alter her im Bett sein. Oder zumindest unter Aufsicht der Eltern. 
Das stört mich aber nicht wirklich. Jeder muß selber wissen, wie er sein Blag Kind erzieht.
Mich stört nur, dat die Blagen mit einem Lederfußball Tischtennis spielen. Herrlich wenn der Ball gegen das Metallnetz der Steintischtennisplatte knallt. Da geht einem richtig das Herz auf.
Ich hoffe meine Nachbarin, Kinderkrankenschwester von Beruf, hat Nachtschicht....
Die wollte eigentlich, aufgrund des Neubaus des Kinderspielplatzes, auf die Warteliste für eine neue Wohnung. Ging aber nicht. Sie war erst vor kurzer Zeit hier eingezogen. Gesagt hat Ihr niemand das hier ein Abenteuerspielplatz vor Ihrem Schlafzimmer entsteht, obwohl man Ihren Beruf kennt. Und die damit verbundene Schichtarbeit.
Auf die Warteliste für eine neue/andere Wohnung kommt Sie aber auch nicht, weil Sie gerade erst hier eingezogen ist. Jetzt hat Sie meine ich zwei Jahre Sperrfrist um auf die Liste zu kommen. Aber die zwei Jahre werden Ihr wenigstens zeitlich angerechnet.
Da fällt mir nur eines ein : Bombe lieber BVE ! Wirkliches Fingerzpitzengefühl ! Halt Behörde.


In diesem Sinne....


P.S. Die Tischfußballer sind weg. Gerade kommen die nächsten zwei Kinder... Naja der Abend ist ja noch lang. Habt ALLE ein geruhsames Wochenende.

Dienstag, 22. Mai 2012

Wenn Raupen labern.

video
Biergarteneröffnung! Geniale Viecher Tiere. Federball ist irgendwann anstrengend. Hack ist im Angebot. Danke Fine. Scheuch die ollen Kerle nur weiter so. Aber denke daran dat diese Festplatten haben, welche noch lange nicht voll sind...
In diesem Sinne...

Montag, 21. Mai 2012

Best of BVE Hamburg. Folgt demnächst... Oder, meine Wohnwertmiete sinkt! Danke "Mietergemeinschaft Resskamp"!

Eine Zwischendurchsage vom Heidrehmen Mutterschiff.
"Ich möchte dort auch nicht wohnen".
Eine Versicherung an Eides statt habe ich mündlich bekommen. "Gern auch schriftlich".
Welch eine Aussage seitens des Mutterschiffs. Gemeint ist "Nebenschiff" Nr. 9+11.
Klärt sich bestimmt auf der Einweihungsfeier. Party! Ach ja, Eltern sind natürlich auch herzlich eingeladen. Mieter und Betroffene Anwohner bleiben bitte in Ihren Zellen und schließen die Fenster. Wieso ist eigentlich Hausi zu blöd die Einladungen in die neuen Schaukästen in jedem Haus zu bringen? Oder Bequemlichkeit?
Es stinkt weiterhin gewaltig im Resskamp. Meine Meinung Peter & André.
Ein besonderer Dank geht an die Mietergemeinschaft Resskamp. Wofür? Für nix. Nada. Niente. Oder so!
Nur eine Frage. Woher habt Ihr eigentlich meine Email Adresse??? Ein weiteres Thema über welches zu schreiben reden ist.

In diesem Sinne... Gehe noch einmal auf den Balkon, die Ruhe genießen.

Dienstag, 15. Mai 2012

Düsseldorf vs. Hertha = Betrug am Fußball.

Auf St. Pauli fallen zwei Becher um. Ende!
Mehr nicht. Kranker DFB.

In diesem Sinne... Gehe kotzen.

Sonntag, 13. Mai 2012

Messer mit Kupferzwinge restaurieren Erinnerungen retten...

Ich war ja gestern mit dem Meister im Nordosten von Hamburg unterwegs.
Meister! Nochmals danke für die Stadtrundfahrt.
Egal. Wichtig war dat ich meen Bärbel endlich wiedersehen durfte. Es war wie die Reise in eine vergangene Zeit. Seitdem ich dat erste und letzte Mal dort war, ist eine ganze Menge passiert. Dat ist aber eine lange Geschichte. Diese soll ein anderes Mal erzählt werden.
Der eigentliche Grund war, dat wir dat Bärbel mit Ihrem "Angelladen" helfen wollten. Dat rieseige Lager in Ihren Katakomben schien anfangs unüberschaubar. Zum Glück hatten wir den Meister und Klebezettel. Und jemanden, der zum Glück nach Stunden irgendwann einen Hocker gestellt bekam. Egal.
Nachdem dat Lager gesichtet wurde. Verkaufspreise feststanden. Die Wundertüten gepackt waren.
Ging es in´s "Waffenlager". Dat ist eine kurze Geschichte. Und diese möchte auch ein anderes Mal erzählt werden.
Gut dat wir noch beim Mexikaner eingeladen waren. Chilli con Carne vom Feinsten. Richtig lecker. Nur weil der Koch die ganze Zeit am sabbeln war keinen zweiten Teller genossen hat, wurde der Topf nicht leer.
Naja, fällt ja auf den Koch zurück... ;-)
Dann noch eine "Nachhilfestunde". Ein Aha... Und ein "Mal sehen"- Effekt...
Und dann mußten der Meister und ich los... Der Baumarkt rief!
Und vielleicht die Erkenntnis "man hat viel mehr Menschen, als man eigentlich denkt"...
Weest wat ich meene kleen Bärbel?

So, nun zur Wundertüte. Ich hatte mir eine Rute ausgesucht. Das Zubehör haben der Meister und Bärbel geregelt. Und ein Angelmesser hatte ich mir allein ausgesucht. Dat Schlechteste und am meisten verrostete. Keine Ahnung warum. Ich denke dat wahr Mitleid mit dem Messer. Ich denke jeder geht, zum Beispiel auf dem Flohmarkt, daran vorbei. Andere Dinge sind schöner.
Ist schon komisch.
So sah dat aus.

Und so, nachdem die Kupferzwinge bereits abgeklebt wurde.
Die Stahlwollekrümel zur Erstreinigung richtet sich magnetisch aus!
Nahansicht.
Die eigentliche Klinge mit Gravur (?) wird sichtbar. Kennt jemand den Hersteller? Bitte melden!
Nach ca. 10 Std. Handarbeit. Ohne jegliche Maschine! Wer kennt die Klinge? Von wem ist die? Wer kennt diese Kupferzwinge? Wer kann wat zum Griffmaterial sagen?

Danke an dat kleen Bärbel! Hast mein Wochenende gerettet.
Wenn Du die Erinnerung wieder haben möchtest, sag es.

In diesem Sinne...



Freitag, 11. Mai 2012

10.000 Kinder und ein schwarzes Schaf.

Wer findet es?
video
Ich weiß wo es ist.
In diesem Sinne... Habt ein jutes Wochenende.

Mittwoch, 9. Mai 2012

Skalling.

"Most of our modern portrait painters are doomed to absolute oblivion. They never paint what they see. They paint what the public sees, and the public never sees anything."
The Decay Of Lying, Oscar Wilde

Ist wie mit portaitmalenden Kindergärtnerinnen... Mit dem Unterschied, dat das Publikum jetzt langsam was merkt. Schade um die verschenkten Jahre. In jeglicher Hinsicht! 

In diesem Sinne... 

Montag, 7. Mai 2012

Hunger stillen für 54 Kronen. Mc. Donald & Burger King können einpacken

Mein dänischer Monsterburger... Es gibt keinen besseren Burger. 54 Kronen. Aber. Meiner war (und ist) jede Krone wert.
Gerade wenn ich mir die "Pappen der Ketten" in Erinnerung rufe...

In diesem Sinne... Ich hoffe Ihr hattet einen juten Wochenstart.

Sonntag, 6. Mai 2012

Sternenbrücke Charity Tour 2012.


Dank eines Treffens mit Tiffy Kuhni und Heiko am letztem Sonntag, bin ich auf die "Sternbrücke Charity Tour" aufmerksam gemacht worden. Mir waren die letzten vier Tage mit Freunden sehr wichtig.
Aber der wichtigste Tag war heute. Ich gebe offen zu. Ich bin kein Spendentyp. Ich habe bisher immer gedacht, wenn ich mal gespendet habe, wo landet die Kohle? Wat liegt da näher, als die Kohle einzusammeln und direkt dort abzuliefern wo sie hingehört? Und dann noch sein Hobby mit juten Menschen und dem Ziel zu teilen. Besser geht es nicht. Es sind ca. 3.500,00 Euro angekarrt worden. Und es war ein Genuß den Chef der Veranstaltung und den Chef der Sternbrücke auf der Holztisch Podiumsbedankung zu sehen. Ein fettes Grinsen in allen Gesichtern. Selbst dem letzten Durchgefrohrenem muß dann warm um´s Herz geworden sein. Selbst meinem Tourenmitfahrer mit dem Zopf am Arsch... Oder sollte ich besser sagen, mein mitfahrender Talkmaster ;-)
Egal, irgendwat ist ja ümmer. Muschi.

Wer jetzt noch nicht wees um wat es ging, schaut hier. Oder guckt sich dieses Video an.



Jedenfalls eine geile Veranstaltung. Ich bin jederzeit wieder dabei. Mein Dank an die Wilde Horde Nord. An die Polizei, welche am Fahrtende nicht gleich weiter zum nächsten Einsatz mußten. An die Veranstalter, Initiatoren, Ordner, Mitfahrer und alle welche ich jetzt vergessen habe. Ihr habt einen klasse Tag möglich gemacht.

In diesem Sinne... Habt einen juten Wochenstart.

Dienstag, 1. Mai 2012

Ich bin dann mal weg.

Bekomme gerade von Freunden dieses Bild.
Fahre morgen, nach dem Kindergarten, zu Freunden. Wahren Freunden. Das wird jetzt nicht jede jeder verstehen. Was ich damit meine. Ich sage es mal so. Es gibt wahre Freunde und es gibt Irrtümer... Und es gibt Menschen, welche sich ein Leben lang in die eigene Tasche lügen

In diesem Sinne...