Montag, 14. September 2009

Mein Rückblick : Freiheit statt Angst - Demo 12.Sptember 2009 Berlin

Also jetzt sind zwei Tage seit der Demo in Berlin vergangen. Ich habe mir bewusst zwei Tage Zeit gelassen um "das Ganze" zu verdauen. (Ja, ich habe voreilig einen Kommentar bei Udo Vetter im LawBlog hinterlassen.)

Eigentlich war ich Samstag gegen 23.00 Uhr (nebst meinen beiden Mitstreitern(innen)) mit einem Glücksgefühl wieder in Hamburg "aufgeschlagen". Mein Gefühl war und ist es auch heute noch : Ich war dabei. Ich habe mich bewegt. Ich versuche was. Ich zeige das mir etwas nicht passt.

Auch wenn es meine erste Demo war (gehe auf die 38... äh... naja fast 39... pffttt !!! Bin halt schon Pfirsich.), war ich begeistert das so viele junge Menschen sich für so wichtige Themen einsetzten.

Und auf der anderen Seite hat es mich auch begeistert das auch viele ältere Menschen an der Demonstration teilgenommen haben. Das Wetter tat sein Übriges zur gelungenen Veranstaltung bei.

Selbst die Polizei kam mir sehr entspannt vor. Gut warum einige der Herren diese seltsamen "Miami Vice" - Sonnenbrillen tragen und das obwohl die Sonne gerade mal nicht scheint, oder sie ihren Dienst eh wärend der Veranstaltung im "Schattenbereich" verrichten wird mir immer ein Rätsel bleiben. Das ist aber glaube ich mittlerweile überall "Angesagt" ! Hat halt manchmal etwas von "Ein Colt für alle Fälle"... Arme in die Hüfte gestützt, Fette 70/80 Jahre RayBen und der Bierbauch zur Schau stellen... Und zu Hause hat das Frauchen die Hosen an. Pffftttt... Dachte ich mir noch wärend der Demo.

Wie gesagt ich kam eigentlich glücklich nach Hause, selbst an der Schanze hier in Hamburg war noch nix zu sehen. Ausser der (geschätzten) 35 Manschaftswagen der Polizei welche auf Deeskalation warteten.

Ich als Fahrer, endlich zu Hause, erst einmal ein gut durchgekühltes Buddi zur Hand genommen. PC hoch gefahren und gleich mal nach Onlineberichten zur Demo geluschert.

Nach dem ersten Blich auf meine momentan faforisierten Seiten von fefe und lawblog war meine Stimmung auf einmal im Popo. Ich habe die Nacht noch bis 3.30 im Netz verbracht. Ich wollte es nicht wahrhaben. Wie kann sowas nur bei einer Demo unter diesem Motto passieren ?
Auch wenn ich Sonntag einen geilen Tag mit einer MP3 hatte, das Thema verfolgte mich den ganzen Tag über. Ich hatte noch überlegt gestern etwas dazu zu schreiben, aber es war jut dat nicht zu tun.

Und ich behaupte der heutige Tag gibt mir Recht.

Meine Meinung ist der heutige Tag war pervers. Das hat jetzt nix damit zu tun das heute Montag war.

Sämtliche (mit wenigen Ausnahmen) Online als auch Offlinemedien gaben auf einmal richtig Gas und berichteten über den Fall. Ist das traurig ? Ja ! Kaum einer der Berichtenden geht auf den eigentlichen Rahmen der Veranstaltung ein. Selbst viele "Onlineberichterstatter" haben keinen Blick mehr für das wesentliche der Veranstaltung... Es geht im Moment nur um "Die Sensation" ! Das nervt mich. Es stellt vieles auf eine Ebene mit dem so verhassten. Aber ist es das was wir wollen? Wollen wir das die Berichte in den "alten" Medien erscheinen, müssen wir wirklich jetzt jubeln? Dat ist Da und dort online... Toll. Und morgen wenn keiner mehr auf die Fresse bekommt interessiert es auch die Springer-Presse und deren "Spiegel" nicht mehr.
Also ich behalte einen geilen Samstag in Erinnerung (auch wenn ich Berlin bisher nicht mochte...)
In diesem Sinne...
LG aus Hamburgo

Keine Kommentare:

Kommentar posten