Samstag, 2. Januar 2010

Hamburg, St.Pauli , Davidstr.23... Wieder mal Regen. Garantiert kein 3 Wetter Taft im Salon Harry !

Ich konnte es mir ja nicht nehmen lassen. Ich hatte tatsächlich noch einen Termin am Sylvestertag bei Franz und Gattin bekommen. Der Termin wurde zwei Tage vorher noch kurzfristig anberäumt. Es gibt glaube ich nicht viele Salon´s in Hamburg wo dat so kurzfristig möglich ist. Aber der Kiez macht einiges möglich. Und Franz sowieso... ;-)
Jeder der die Möglichkeit hat und mag, sollte den Laden einmal ausprobieren. Es gibt alles wat dat Herz begehrt. Macht man die Tür auf, übrigens eine der seltenen Türen welche auf St.Pauli nach innen auf gehen, taucht man in eine andere Zeit ein. Dat ist wie im TimeTunnel. Ich denke sofort ich befinde mich in der Zeit meines Geburtsjahres, oder noch davor ;-)
Wenn man den Kampfhund Wuff missachtet gibt es gleich Anschiß von Selbigem oder Frauchen. Also erst einmal Streicheleinheiten! Für "Wuff", nicht Frauchen!
Dann nimmt man auf einem der Throne platz, wird in die richtige Höhe und Ausrichtung bugsiert, bekommt einen Umhang aus Hermelinfell um und ab geht´s !
Begonnen wird mit einer Kopfmassage. Dat Elexir mit welchem dat Haupthaar vorher getränkt wird wird, passt treffend zum Ambiente. Auch wenn es am Anfang stinkt und ich erstmals den Eindruck hatte es solle den "Patienten" nur wach machen. Dem ist nicht so. Es entwickelt mit zunehmender Dauer einen wirklich angenehmen Duft, welcher selbst nach ein paar Tagen und mehrmaligen Haarwaschens noch wahrnehmbar ist.
Vom "Schneiden" selbst bekommt man in der Regel kaum etwas mit. Das hat mehrere Gründe. Entweder Gattin und Franz behakeln sich auf eine Art und Weise wie es nur Hamburger an diesem Ort und dieser Stelle machen können, oder man wir durch ganz andere Begebenheiten abgelenkt. Über den Spiegel vor dem man sitzt hat man unweigerlich dat Schaufenster im Auge. Jeder HH-Touristenbus hält vorm Fenster. Hupen + Winken + Zurückwinken, ohne dat Franz oder Gattin sich verschneidet. Eigentlich alle ortsansässigen Protagonisten winken, gucken rein oder grüßen sich zumindest. Und wenn dat nich langt, beobachtet man seinen Thronnachbarn.
Den BullenSchutzmann, den LudenWirtschafter, den FregattenkappitänSeemann, den Manager FRED aus Frankfurt oder auch einmal einen Barzi Bayern... ;-)
Aber jeder der einmal dort war in dieser juten, alten und eigenen Welt gegenüber der Davidwache wird es bestimmt nicht bereuhen.
In diesem Sinne...
P.S. Frau Gattin hat "Uns" einen prima Laden in der Davidstr.4 empfohlen...
Coming Soon...

Keine Kommentare:

Kommentar posten