Donnerstag, 23. Dezember 2010

Meine Tomate.

Ich bin bei Ihr nur der "Hintersitzer". Diesen Namen habe ich seiner Zeit bekommen. Es war ein spontanes Grillfest im Stellinger Raum. Letztendlich war der halbe Kindergarten dort vertreten. Mit Kindern. Irgenwann ging aus orginisationstechnischen Mängeln das ASTRA der Saft aus. Ich wurde bestimmt, als Beifahrer, für Nachschub zu sorgen. Gesagt, getan. Kein Problem. Der Laden gleich um die Ecke. Nach 15 Minuten war  für dat jute Gelingen des restlichen Abends gesorgt. Also zum Tagesgeschäft übergegangen. Erst einmal einen lecker Salat. Mit lecker Tomaten.

Pahhh... Pffftttt... Denkst Du, guckst Du! Sämtliche Tomaten waren aus dem Salat in der Schüssel rausgepickt. Nicht eine mehr zu finden. Ratet mal wer die stibitzt hat und warum Sie seit dieser Zeit meine Tomate ist?
Ach ja, Hintersitzer bin ich, weil ich irgendwann kein Auto mehr fahren wollte/durfte/möchte. Aber irgendwie nach Hause kommen wollte. Jut. Es gab nur einen Platz. Im Kofferraum mit ARON.
Der ist echt kuscheliig!

So letztes Jahr kurz vor Weihnachten kam ich in´s Gespräch mit meiner "MitLieblingsKindergärtnerin".
Sie sagte mir eine von ihren "Weibern" ist schwanger.
Mir klappte erst einmal der Kinnladen janz weit runter... Ich kenne die ganze Bande ja nun auch schon eine ganze Zeit. Und ging eine nach dem anderen durch. Nach den drei ältesten kam immer noch ein Kopfschütteln.
Damit war ich bei "Tomate" angelangt. Treffer. Tomate war schwanger mit 14 Jahren. Hmmmm?
Heute ist meine Tomate 15 Jahre alt und hat ein Jahr danach einen bemerkenswerten Artikel im Hamburger Abendblatt zu diesem Thema veröffentlichen dürfen.
Ich kann dem nur zustimmen. Familie, Freunde, Schule, Unterstützung, Liebe, Ruhe, Kümmern, Baby.

Meine Tomate. Habt ein jutes Weihnachtsfest. Lea & Mudda
In diesem Sinne...

Keine Kommentare:

Kommentar posten