Sonntag, 14. November 2010

Heiermann.

Gib mir einen Heiermann und dat passt schon.
Lang lang ist´s her.
Kinners, wenn ich überlege wat es seinerzeit für einen richtigen Heiermann gab... Ohne Ende Glasperlen Murmeln. Ja ja, ich war 78/79 Murmelmeister meiner Straße! Und ich war cool!!!
Achtet darauf wie ich auf dem Podium Platz genommen habe. Der Rest hat sich weinend nach Hause verzogen. Ich hatte ihnen bis auf eine kleine Reserve alle Glasperlen aus der Tasche gezogen. Es war mein Tag. Wie es sich für einen "Murmelprofi" gehört, am nächsten Tag den Händler "unser allen Vertrauens" aufgesucht. Nur um die Lage zu schecken. Nicht verwechseln mit "Schecker" aus heutiger Sicht.
Der hatte komischerweise die Preise für mein Empfinden erheblich erhöht. Mir egal! Ich hatte ja genug Murmeln. Aber!?
Kann es sein dat ein anderer der wirkliche Gewinner war?
Hätte man den Verkäufer seinerzeit mit dem nachfolgenden "Heiermann" konfrontiert, der hätte gekotzt. Genau wie ich seinerzeit. Mein Motto, ich nehme nur Silber oder besonder Murmeln an.

Aber irgendwat ist ja ümmer.
In diesem Sinne...

Kommentare:

  1. Oh, ich traure den Zeiten des fehlenden 5ers auch hinterher. So gab es doch für besondere Leistungen im zarten Schulalter dieses, anfangs noch Silber enthaltende Geldstück. Die Scheine, waren irgendwie nicht gefragt, außer zu Konfirmationen für die Konfirmanden, die bedacht werden mussten, aber nicht unbedingt soviel erhalten sollten. Diese Abneigung von den Scheinen mit einer "Fünf" drauf hat sich bis heute bei mir gehalten, ja sogar noch verstärkt, auch weil jeder Käufer praktisch nichts mehr dafür bekommt.

    AntwortenLöschen
  2. Du sahst so brav und lieb aus :-))) Schöne Frisur....

    AntwortenLöschen
  3. Es gibt so Tage, da kommt man nach Hause und denkt alles ist jut. Bis man hier Kommentare lebt!
    @ xxxgoesPott : Eine gewisse Symphatie kann ich nicht mehr länger abstreiten...
    @ TanniSu : Sagst Du noch einmal "brav" und "lieb" hast Du ein richtiges Problem. Fratzengeballer. Andere fragen mich nach den Auto´s im Hintergrund und nach meiner "Strickjacke" aber nicht nach meiner Frisur. TUSSI ;-) Pffftt... DD+FHO+HDL

    AntwortenLöschen
  4. Die Strickjacke ist uncool. Und die Hosen hatten Hochwasser *grins*, aber: ....Du hast die Haare schön, Du hast die...... DD
    PS: FHO = ???

    AntwortenLöschen
  5. Die Strickjacke war den übernächsten Tag cool. Da habe ich die "kleinen" Knöpfe gegen echte alte Heiermänner ausgetauscht ;-) Ich war der König von Steilshoop. Da rannten Loddo und andere Steilshooper noch mit der Rassel Richtung Stadtpark ;-) Nur um nicht als Steilshooper zu gelten. Pfffft!
    Dat ist kein Hochwasser! Dat ist Schlach!!! Und der Dreck den ich mir beim Murmeln eingefangen habe, schiebt die Hose etwas rauf... Und der volle Murmelbeutel zieht den linken Arm auch extrem nach unten. Tanni Su, ich war Profi!!!
    Und habe ümmer die Haare schön.
    FHO. Denk nach, oder frag HHmPgS.

    AntwortenLöschen
  6. Ich weiß nicht warum, aber die lackierten
    Betonkügelchen nannten wir (lang,noch
    länger ist's her, 1950 ff) in Kiel "Picker".

    Murmeln waren ungeheuer teuere
    doppelt so große Glasperlen.
    Die hatte nur Bernd, der Sohn des Schlachters.
    Nicht lange, denn wir Nichtshaber pickerten besser.

    Und Bernd kam anderntags zuverlässig mit einem
    neu gefüllten GlasMurmelSäckchen vorbei.
    Bernd hatte damals schon, ernährungsbedingt,
    als einziges Kind picker- / murmelfeindliche
    Wurstfinger.
    Aber die passten zu seinem untypisch fetten
    Kriegskindkörper.
    Ich schweife ab.....

    AntwortenLöschen
  7. Ich liebe es wenn Sie "Abschweifen" Herr Oldman.
    Bernd wäre zu meiner Zeit und in dieser doch speziellen Umgebung sehr interessant gewesen. Glaube ich. "Profi" gegen Sohn des Schlachters. Egal wie man es nennt... Pickerspieler oder Gelenkkugelschubser. Ich glaube der hätte in meiner Zeit mit zwei Murmelsäckchen jeden Mittag nach der Schule auf dem Platz stehen können und die hätten ihm die beiden Säcke ganz schnell abrasiert ;-) Wie ich dat jetzt meen... Bleibt mein Geheimnis.
    Kein Geheimnis ist, warum ich Ihren Blog hier (noch nicht) verlinkt habe, obwohl ich diesen sehr schätze. Ich habe gestern ein Versprechen abgegeben. In diesem Sinne... Bleibt mir gewogen.
    P.S. Eigentlich wollte ich wat neues Posten. Aber irgendwat kümmt ja ümmer dazwischen ;-) Wenn´s so sympathisch ist.

    AntwortenLöschen